Der pädagogische Tag des Fachbereichs „Länderübergreifende Fachklassen“ teilte sich auf zwei Tage auf.

Am 17. Mai folgten einige Kollegen sowie Herr Lehne der Einladung der Dresdner Verkehrsbetriebe nach Dresden, um erstens den Ausbildungsbetrieb des städtischen Nahverkehrs ein wenig näher kennenzulernen und uns dann speziell über den Ausbildungsberuf der Fachkraft im Fahrbetrieb auszutauschen sowie selbstständig eine Straßenbahn zu lenken. Der Tag in Dresden begann im Betriebshof Gruna. Nach einem gemeinsamen Frühstück hörten wir uns einen Vortrag der DVB an, bei dem wir sehr viele Informationen zum Unternehmen selbst, zur Entwicklung seit der Wende, zur Ausbildung im Unternehmen sowie den Zukunftsplanungen erfuhren. Im Anschluss an diesen Vortrag stellten zwei unserer Kollegen anhand des Lehr- und Stoffverteilungsplans für 2 Lernfelder dar, welche Kompetenzen die Azubis bei uns erwerben sollen. Ziel war es dabei, sich über diese Kompetenzen auszutauschen sowie sie gegebenenfalls zu ergänzen. Im Anschluss an diese Diskussion führten wir eine Betriebsbesichtigung am Betriebshof Gruna durch, bei der wir uns viele Ausbildungsstätten anschauen konnten und so einen sehr ausfühlichen Einblick in die Ausbildung bei der DVB bekamen.

Der zweite Teil dieses Tages führte uns dann zum Betriebshof Gorbitz. Begrüßt wurden wir dort von einem der beiden Vorstandsvorsitzenden der DVB, Herrn Credé. Auch er stellte uns seine Vorstellungen dar, mit welchem Rüstzeug junge Leute ausgestattet werden sollten, um sowohl in ihrem Beruf erfolgreich zu sein als auch allgemein zu einem reflektiertem Denken und Handeln befähigt zu werden. Nach einem kurzen Rundgang in der Werkstatt stiegen wir in eine Straßenbahn, wurden in die wichtigsten Verkehrsschilder für das Straßenbahnnetz und die Bedienungsfunktionen der Bahn eingewiesen und los ging es mit einer Rundfahrt durch die Stadt Dresden. Nacheinander durften wir nun die Straßenbahn steuern. Jeder fuhr ca. 8 bis 10 Stationen selbstständig diese Straßenbahn. Der Fahrlehrer stand uns selbstverständlich zur Seite und gab uns wertvolle Hinweise zum Fahren. Am Ende bekam jeder von uns eine Urkunde. Dieses Erlebnis gab uns Lehrern einen sehr intensiven Einblick in den Beruf der Fachkraft im Fahrbetrieb und war eine sehr spannende, vergnügliche und abwechslungsreiche Erfahrung.

Am 24. Mai folgte dann der zweite Teil des pädagogischen Tages. Unser Kollegium traf sich morgens zu einem gemeinsamen Frühstück am Cospudener See. Die Kollegen, die eine Woche vorher nach Dresden gefahren waren, berichteten nun ausführlich den Kollegen, die an diesem Tag den Unterricht abgedeckt hatten, über ihre Erfahrungen bei der DVB. Mit besonderem Interesse folgten sie den Schilderungen der selbstständigen Straßenbahnfahrt. Es wurde ebenso über die Kompetenzen diskutiert, die von den Unternehmen in der heutigen Gesellschaft erwünscht sind und wie man das in der Schule am besten fördern und integrieren könne. Nach unserer lebhaften Diskussion unternahmen wir als gesamtes Kollegium eine Fahrradtour um den See und stärkten durch dieses gemeinsame Erlebnis insbesondere das soziale und kollegiale Miteinander.

   

Besucher

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

   
© ALLROUNDER / BSZ-Schkeuditz / Webmaster